Fröbel Tagung

Ernst-Abbe-Hochschule Jena / FB Sozialwesen

Tagungsfotos 2

Tagungsfotos

Kann Liebe Arbeit sein?

Link zu „Themen der Zeit“: Kann Liebe Arbeit sein?

Statement vom „Muttitreff“

Statement vom „Muttitreff“ der Kindervereinigung Erfurt e.V.
Zu Kontroversen zur Bezahlten Elternschaft

Verfasserin: Maria Hellmann
Kontakt: muttitreff@googlemail.com
Download: pdf-Datei

Vortrag Prof. Dr. Bruno Hildenbrand

Prof. Dr. Bruno Hildenbrand
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Soziologie

Thema: „Auswirkungen der Monetarisierung von Familienbeziehungen auf die Struktur sozialisatorischer Interaktion“
Download: pdf-Datei

Vortrag Prof. Dr. Birgit Pfau-Effinger

Prof. Dr. Birgit Pfau‐Effinger
Lehrstuhl für Sozialstrukturanalyse
Direktorin, Centrum für Globalisierung und Governance
Universität Hamburg

Thema: „Elternzeit in Europäischen Wohlfahrtsstaaten – schlecht oder gut für Frauen?“
Download: pdf-Datei

Vortrag Prof. Dr. Birgit Bütow

Prof. Dr. habil. Birgit Bütow
Fachhochschule Jena
Fachberech Sozialwesen

Thema: „Arbeit“ und „Liebe“ aus der Sicht von Frauen- und Geschlechterforschung
Download: pdf-Datei

Vortrag Prof. Dr. Dr. Eberhard Eichenhofer

Prof. Dr. Dr. h.c. Eberhard Eichenhofer
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Rechtswissenschaftliche Fakultät

Thema: „Bezahlte Elternschaft im Spannungsfeld sozial- und fiskalpolitischer Motive“
Download: pdf-Datei

Vortrag Prof. Dr. Bernhard Strauß

Prof. Dr. Bernhard Strauß
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
Universitätsklinikum FSU JENA

Thema: „Befunde der psychologischen Bindungsforschung“
Download: pdf-Datei

Bericht Fröbel-Tagung in „MDR Thüringen Journal“ am 14.1.2010

Bericht Fröbel-Tagung in: „MDR Thüringen Journal“ am 14.1.2010

Der direkte Link zum MDR-Video: http://www.mdr.de/thueringen/7011717.html

Deutschlandfunk: Kann Liebe Arbeit sein? Bezahlte Elternschaft

Kann Liebe Arbeit sein? Bezahlte Elternschaft
Sendezeit: 14.01.2010 20:12
Autor: Forberg, Christian
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Studiozeit • Aus Kultur- und Sozialwissenschaften
Länge: 06:59 Minuten
Format: mp3

Institutsgründung geplant: Die Fachhochschule richtete die erste Fröbel-Tagung aus

Jena-TV (14.01.2010):
Institutsgründung geplant: Die Fachhochschule richtete die erste Fröbel-Tagung aus.

dpa-Meldung Fröbel-Tagung

dpa-Expertengespräch: Sozialexperte: Minimalbetrag bei Elterngeld anheben

Jenaer Thesen zur Bezahlung von Elternschaft

pdf-Download: Jenaer Thesen zu Bezahlung von Elternschaft
Entwurf: Anja Müller/Prof. Dr. Michael Opielka

Evaluationsstudie

In Vorbereitung der Gründung des „Fröbel-Institut für Familien- und Bildungsforschung“ evaluierten Prof. Dr. Michael Opielka (FH Jena) und Prof. Dr. Michael Winkler (Friedrich-Schiller-Universität Jena) die „Thüringer Familienoffensive“ der Thüringer Landesregierung. Finanziert durch das Thüringer Kultusministerium und das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit wurde die Evaluationsstudie im Herbst 2009 in Buchform veröffentlicht.
Für Download hier klicken.

Für die Stärkung von Kindergarten und Familie

Fachhochschule Jena lädt zu Fröbel-Tagung

ein Artikel von Oliver Will in der Ostthüringer Zeitung vom 2. Januar 2010

Fröbel-Tagung 2010

Wissenschaftliche Fröbel-Tagung 2010

Donnerstag, 14 Januar 2010, 9 bis 17 Uhr
Ort: Aula der FH Jena (Haus 4),
Carl-Zeiss-Promenade 2
Flyer: Fröbel-Tagung 14.1.2010

Kann Liebe Arbeit sein?
Kontroversen um bezahlte Elternschaft

Soll Familienarbeit bezahlt werden und wenn ja, wie lange und in welcher Höhe? Erscheint eine Lohnersatzleistung wie das Bundeselterngeld, eine eher symbolische Leistung wie das Thüringer Erziehungsgeld oder ein Erziehungsgehalt auf Normallohnniveau ratsam? Wie wirken sich bezahlte Elternzeiten auf das Erziehungsgeschehen, die Bildungschancen der Kinder, die Entwicklung von Familienstrukturen, des Geschlechterverhältnisses und des Arbeitsmarktes aus?
In Vorbereitung der Gründung des „Fröbel-Institut für Familien- und Bildungsforschung“ evaluierten Prof. Dr. Michael Opielka (Fachhochschule Jena) und Prof. Dr. Michael Winkler (Friedrich-Schiller-Universität Jena) die sogenannte „Thüringer Familienoffensive“ der Thüringer Landesregierung. Ein zentrales Element dieses familien- und bildungspolitischen Reformprogramms war die Einführung eines einkommensunabhängigen „Thüringer Erziehungsgeldes“ in Höhe von monatlich 150 Euro im dritten Lebensjahr des Kindes. Eine vergleichbare Leistung für Kinder von ein bis drei Jahren wurde auf bundespolitischer Ebene als „Betreuungsgeld“ beschlossen (ab 2013, SGB VIII § 16 Abs. 4). In der politischen und wissenschaftlichen Diskussion sind diese Maßnahmen auch international äußerst umstritten. Ziel der ersten Fröbel-Tagung in Jena ist es, diese Diskussion aufzunehmen und sie interdisziplinär und politikorientiert zu führen.

Die Tagung ist offen für Studierende, Wissenschaftler und Vertreter sozialer Einrichtungen, von Verbänden und Politik. Es wird keine Tagungsgebühr erhoben. Zur Planung und Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung bitten wir um Anmeldung per email bei der Tagungsorganisation: Dipl. Soz. Arb./Soz. Päd. Anja Müller (03641/205-842, anja.mueller@fh-jena.de)

Copyright © 2016 by: Fröbel Tagung • Template by: BlogPimp Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.